Die steuerlichen Regelungen für Grenzpendler und Arbeitnehmer, die jenseits des Öresunds arbeiten, haben sich in den letzten Jahren geändert. Wir halten uns im Hinblick auf die Bestimmungen auf dem Laufenden und prüfen Optimierungsmöglichkeiten kontinuierlich.

Besteuerung von Grenzgängern
Grundsätzlich wird Arbeitseinkommen in dem Land versteuert, in dem die Arbeit vorwiegend ausgeführt wird. Im Rahmen der derzeitigen Regelungen besteht die Möglichkeit einer günstigeren Besteuerung von Arbeitnehmern, die in Dänemark leben und in Schweden arbeiten. In vielen Fällen greifen vorteilhaftere Steuerlösungen in Dänemark und Schweden, wie etwa die Besteuerung von Fachleuten, die SINK-Besteuerung, Leiharbeit-Besteuerung usw. Das gleiche gilt auch umgekehrt, d. h. bei Arbeitnehmern, die in Schweden wohnen und in Dänemark arbeiten.

Übergang in ein schwedisches Beschäftigungsverhältnis
Arbeitnehmer, die in Schweden angestellt werden, können von erheblichen Steuerersparnissen profitieren. Für sie könnte eine besondere Besteuerung in Höhe von nur 20% auf Einkünfte gelten (SINK-Besteuerung).

Um für die Besteuerung in Schweden laut den SINK-Vorschriften in Frage zu kommen, müssen Sie eine Bescheinigung von der Finanzbehörde in Schweden haben. Hierbei können wir Sie selbstverständlich unterstützen. Diese Bescheinigung muss für jedes Steuerjahr neu ausgestellt werden.

Um von der niedrigeren schwedischen Steuer wirtschaftlich zu profitieren, muss der Arbeitnehmer in die schwedische Sozialversicherung eintreten. Wenn ein Arbeitnehmer unter die schwedische Sozialversicherung fällt, ist er verpflichtet, Beiträge von rund 33 % seines Einkommens an die Schwedische Sozialversicherung abzuführen.

Der Übergang in die schwedische Sozialversicherung hat zudem umfassende Folgen für den Arbeitnehmer, darunter Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Krankenversicherung, Leistungen für Kinder, Rente usw.

Es gibt viele Faktoren, die von Arbeitnehmern und Arbeitgebern genau abgewogen werden müssen. Baker Tilly kann Ihnen als Ansprechpartner in der Planungs- und Umsetzungsphase zur Seite stehen. Hierzu gehören auch individuelle Berechnungen als Entscheidungsgrundlage.

Steuerbefreiung bei der Nutzung eines ausländischen Firmenwagens in Dänemark

Laut einer Gesetzesänderung aus dem Jahr 2006 ist die Sondersteuer für den Fahrzeugkauf für einen ausländischen Firmenwagen nur dann zu entrichten, wenn der Firmenwagen dauerhaft in Dänemark genutzt wird.

Von dieser Gesetzesänderung haben viele Dänen profitiert, die in Schweden arbeiten, denn auf diese Weise können sie einen schwedischen Firmenwagen nutzen. Baker Tilly kann Sie in Dänemark bei der Beantragung einer Fahrerlaubnis für ein im Ausland angemeldetes Fahrzeug unterstützen.

Sollten Sie Fragen zu Ihrer spezifischen Situation haben, wenden Sie sich bitte an die Fachleute unseres Öresund-Teams.